Meine Fotos sind übersiedelt!
Sie sind jetzt unter andreasbloeschl.at zu finden.
Der Blog über mein Auslandssemester in Neuseeland ist noch immer hier.

Wo soll's denn hingehen?

18
July
2013
Clubs Day and Football

Mittwoch war der Clubs Day. An diesem Tag stellen sich (alle) Clubs die es an der Uni gibt vor. Zu diesem Zweck bauten die Clubs Stände am Campus auf bei denen man sich über die Aktivitäten des Clubs informieren und auch beitreten konnte, bei manchen gab es auch wieder gratis Essen. Neben den Clubs der verschiedenen Studienrichtungen gibt es auch Sport- und Freizeitclubs sowie religiöse, ethnische und soziale Clubs.
Ich bin gestern der Cake Society beigetreten, bei denen gibt es jeden Mittwoch gratis Kuchen/Torte. Außerdem bin ich auch noch dem UCCC, dem University of Canterbury Canoeing Club, beigetreten. Die machen ähnlich wie der CUTC (Canterbury University Tramping Club) auch Trips an den Wochenenden und während des Mid-Semester Breaks. Darüber hinaus bieten sie auch Anfängerkurse in Sachen Kayaking an (z.B. wie man mit so einem Ding eine Eskimorolle macht). Es scheint fast so, als ob ich hier einen echten Freizeitstress haben werde ;).

Heute, Donnerstag, war mein vorlesungsfreier Tag. Da ich noch ein paar Sachen für den Trip dieses Wochenende brauchte entschied ich mich einkaufen zu gehen. Kristina, Sarah und Will brauchten auch noch das eine oder andere und so gingen wir gemeinsam los. Auf dem Rückweg entschlossen wir uns noch ein bisschen Fußball spielen zu gehen. Nach einigen SMS hatten wir ein paar Leute zusammen und so trafen wir uns bei den Ilam Fields um ein bisschen zu kicken. Da es die letzten Tage jedoch öfters geregnet hat war die Wiese alles andere als in einem Top-Zustand. Da ich sowieso keine vernünftigen Fußballschuhe hatte entschied ich mich barfuß zu spielen. Im Winter barfuß Fußball zu spielen, das wäre bei uns wohl nicht möglich. Die Wiese, oder besser gesagt der Schlamm, war zwar ein bisschen kühl, das tat dem Spaß aber keinen Abbruch. Nach etwas mehr als einer Stunde wurde es dann auch schon dunkel und wir mussten aufhören.
20130718_170200_1_small
20130718_170146_1_small

Nun zum Trip an diesem Wochenende. Dieser Trip heißt “ReFreshers” und ist der erste “offizielle” Trip des Tramping Clubs in diesem Semester. Er dient dazu, andere (neue) Mitglieder kennenzulernen und ein angenehmes Wochenende zu verbringen. Ziel des Trips sind die Otehake-River Hotpools, heiße Quellen mitten in der Wildnis. Der Weg dorthin führt durch einen Fluss, das heißt, dass wir alle nass werden. Die Flusstiefe wurde beim gestrigen Meeting als “Knie-bis-Hüft”-tief beschrieben. Allerdings werden wir den Fluss nicht nur überqueren müssen, sondern auch für einige Zeit im Fluss stromaufwärts wandern müssen. Nasse, kalte Zehen sind da garantiert. Aufgrund der Wettervorhersagen der letzten Tage (gestern wurde für Samstag eine 90%ige Wahrscheinlichkeit für starken Regen vorausgesagt) ist allerdings noch nicht ganz sicher ob wir diese Wanderung auch wirklich machen können. Bei Flüssen ist in Neuseeland immer Vorsicht geboten, im letzten Jahr ist anscheinend eine Gruppe bei den Hotpools festgesessen, da nach starken Regenschauern der Fluss anstieg und es nicht möglich war ihn zu durchqueren.
“Auch wenn es in Neuseeland keine Bären gibt, muss man trotzdem immer vorsichtig sein.” Das ist eine Aussage, die wir hier schon öfters gehört haben. Eine andere Anekdote zeigt auch, dass mit den neuseeländischen Flüssen nicht zu spaßen ist. Aus der Zeit der ersten europäischen Siedler in Neuseeland ist das Ertrinken auch als “the New Zealand death” bekannt.
Sollte die Wettervorhersage so schlecht bleiben (es sieht heute so aus als würde sie sich bessern), dann gibt es aber trotzdem eine Wanderung an diesem Wochenende. Es würde dann ein bisschen weiter in nordöstlicher Richtung gewandert werden, da die Schlechtwetterfront vom Süd-Westen kommt.
Ausgerüstet mit Dry-Bags, Ersatzgewand und allem was man sonst noch so braucht freue ich mich aber schon riesig auf die Wanderung zu den Hotpools und hoffe, dass das Wetter hält.

« « First Tramp in the Southern Alps | Otehake Hotpools » »