Meine Fotos sind übersiedelt!
Sie sind jetzt unter andreasbloeschl.at zu finden.
Der Blog über mein Auslandssemester in Neuseeland ist noch immer hier.

Wo soll's denn hingehen?

7
January
2014
From the South to the We(s)t Coast

Zu Silvester kamen wir nach Te Anau. Wir hatten keine Unterkunft gebucht, fanden jedoch mit Glück noch einen Platz in einem Hostel direkt am Seeufer. Zu Mitternacht gingen wir dann hinunter zum See und schauten uns das Feuerwerk an.

Am nächsten Tag fuhren wir nach Milford Sound, wo Michael und seine Freundin eine Bootstour machten. Ich spazierte herum und machte ein paar Fotos. Das Wetter war allerdings nicht besonders und es regnete immer wieder zwischendurch.
IMG_7088_1_small
IMG_7118_1_small
IMG_7124_1_small
IMG_7126_1_small
IMG_7132_1_1_small
IMG_7137_1_small
IMG_7142_1_small
Wir blieben noch eine Nacht in Te Anau, bevor wir nach Queenstown fuhren. Dort gab es allerdings keine Unterkünfte mehr die unserem Budget entsprachen und so beschloss ich in Richtung Wanaka zu hitchhiken. Es funktionierte ausgezeichnet und ich fand einen Campingplatz auf dem man gratis campen konnte. In der Nacht regnete es jedoch wieder heftig und ich bekam wieder Wasser ins Zelt. In dieser Nacht beschloss ich, nur noch bei gutem Wetter im Zelt zu schlafen.

Am nächsten Morgen begann ich wieder Auto zu stoppen und wurde zufällig von Michael aufgelesen, der ebenfalls auf dem Weg nach Wanaka war. In Wanaka war das Wetter besser und ich verbrachte die Nacht in einem Holidaypark. Untertags war der Haast Pass, die einzige Straße zur Westküste gesperrt und ich wusste nicht, ob ich am nächsten Tag dorthin kommen kann. Die Sperre wurde jedoch glücklicher Weise noch am gleichen Tag aufgehoben.
IMG_7146_1_small
IMG_7153_1_small
Am nächsten Tag machte ich mich dann auf den Weg zur Abzweigung in Richtung Westküste. Dort stand ich dann zwei Stunden in der Sonne, nur um eine Mitfahrgelegenheit für 20km nach Lake Hawea zu bekommen. Dort stand ich dann zwei weitere Stunden, ebenfalls in der Sonne aber auch im kalten Wind. Zu diesem Zeitpunkt stand ich dort mit kurzen Hosen, meiner Fleece-Jacke und der Regenjacke und bemerkte nicht, wie stark die Sonne war.

Als das nächste Auto hielt war ich sehr erleichtert, erwartete mir aber nicht mehr es bis zu den Gletschern zu schaffen. Tatsächlich konnte mich meine nächste Mitfahrgelegenheit nur bis nach Makarora, der letzten Siedlung vor dem Haast Pass, bringen. Dort dauerte es dann jedoch nur 15 Minuten bis ich wieder mitgenommen wurde und zwar bis nach Haast und am nächsten Morgen gings dann mit den selben Leuten weiter bis zum Fox Gletscher.

« « Stewart Island / Rakiura | The Glaciers and Hokitika » »