Meine Fotos sind übersiedelt!
Sie sind jetzt unter andreasbloeschl.at zu finden.
Der Blog über mein Auslandssemester in Neuseeland ist noch immer hier.

Wo soll's denn hingehen?

14
September
2013
Sprained Ankle and the Botanic Gardens

Am Mittwoch, nach unserem Spiel in der Social Soccer League, spielten wir noch für zwei weitere Stunden auf den Ilam Fields. Im Nachhinein hätte ich es wohl beim Indoor Soccer Spiel belassen sollen. Im letzten unserer Mini-Matches versuchte ich einen Schuss zu blocken, was heißt hier versuchen, ich habe den Schuss geblockt. Allerdings verdrehte der Schuss meinen Fuß, auf dem ich dann unsanft und schmerzvoll landete. Das Ergebnis war ein verstauchter Knöchel.

Am nächsten Tag war mein Fuß fast zur doppelten Größe angeschwollen, wodurch es nicht gerade einfach war in meine Schuhe zu kommen. Glücklicherweise musste ich nicht das Haus verlassen, somit hielt sich meine Bewegung an dem Tag in Grenzen. Mittlerweile ist die Schwellung schon beinahe völlig abgeklungen und die schmerzfreie Bewegungsfreiheit kommt wieder zurück.

Im Nachhinein betrachtet konnte der Zeitpunkt nicht besser sein, wenn es so etwas wie einen guten Zeitpunkt für einen verstauchten Knöchel gibt, da ein großer Teil der Gruppe an diesem Wochenende eine Exkursion für einen ihrer Kurse machen musste und dadurch kein Ausflug geplant war.

Mitte der Woche fegte ein Sturm durch Christchurch. Mit Windgeschwindigkeiten von bis zu 250 km/h hinterließ er entwurzelte Bäume, abgebrochene Äste und abgedeckte Wellblechhütten. In einem Teil der Stadt fiel anscheinend der Strom aus und Schulen blieben am nächsten Tag geschlossen.

Heute, Samstag, war das Wetter sehr schön und deshalb entschied ich mich dazu, in den botanischen Garten von Christchurch zu gehen, immerhin ist jetzt schon Frühling. Kristina begleitete mich, da auch sie diesen Kurs nicht besucht und somit ein freies Wochenende hat. Wir mieteten zwei Nextbikes und fuhren zum botanischen Garten.
IMG_5465_1_small
Der botanische Garten liegt am östlichen Ende des Hagley Park North und wird von einem kleinen Fluss begrenzt. Auf diesem kleinen Fluss paddelten ein paar Leute in Kayaks, oder ließen sich in einer Gondel herumfahren. Im Garten selbst blühten schon einige Pflanzen, der Großteil dürfte aber wohl erst später erblühen. Außerdem waren auch hier die Spuren des Sturms zu sehen, wodurch Teile des Gartens aufgrund von abgebrochenen Ästen abgesperrt waren. Nach einem gut einstündigen, knöchelschonenden Spaziergang durch den Garten fuhren wir wieder zurück zu den Ilam Apartments.
IMG_5468_1_small
IMG_5486_1_small

Das ist kein Sturm- oder Erdbebenschaden. Das ist Kunst.

Das ist kein Sturm- oder Erdbebenschaden. Das ist Kunst.


IMG_5490_1_small
Am Rückweg hielten wir noch an einem kleinen See im Park an dem eine Gruppe älterer Männer mit ferngesteuerten Segelbooten eine Regatta veranstalteten. Den Gesichtsausdrücken zu Folge, wurde dies jedoch nicht zum Vergnügen gemacht, sondern war eine todernste Sache. Mit eisernen Mienen und flinken Fingern steuerten sie ihre Boote zwischen den kleinen Bojen, beobachtet von Enten und ein paar schaulustigen Spaziergängern.
IMG_5500_1_small
IMG_5505_1_small
IMG_5495_1_small
IMG_5479_1_small
IMG_5484_1_small

« « Midterm Exams and Hanmer Springs | Mt.Fyffe – Kowhai Hut » »